Gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft

Lebenswert bedeutet für uns, dass Menschen miteinander kooperieren, gemeinsam an Lösungen arbeiten und eine „enkeltaugliche“ Zukunft aufbauen. Wir sind überzeugt, dass das SK-Prinzip ein wichtiger Baustein dafür sein kann. Denn mit dem SK-Prinzip können Menschen den wertschätzenden Umgang (wieder) erlernen und praktizieren.

Was meinen wir mit wertschätzend? Man kann sich streiten. Das ist auch gut so. Neue Vorschläge, neue Ansichten, Gefühle und Bedürfnisse – all das kommt auf den Tisch. Wir nennen das Reibungsenergie, die wir konstruktiv für das Gemeinwohl nutzen wollen.
Wie unsere Gesellschaft Entscheidungen trifft, ist ausschlaggebend. Über die Haltung des SK-Prinzips wollen wir in der Gesellschaft eine neue Entscheidungskultur etablieren. Mit dieser kommt eine Gruppe aus einer konfliktgeladenen, blockierenden Situation in eine maximal mögliche Handlungsfähigkeit. Konkret bedeutet das: Betroffene werden zu Beteiligten, Widerstand wird zu einer konstruktiven Ressource, mit der Lösungen gefunden werden. Wir verstehen Systemisches Konsensieren nicht als reine Methode, sondern als eine Haltung, die von uns gelebt wird. Dazu gehört, dass die Methode nur dann angewandt wird, wenn sie Sinn macht. Es ist uns wichtig, dass die SK-Haltung in unserem SK-Prinzip-Netzwerk, in unseren Angeboten und in unserem täglichen Miteinander lebendig ist. Dazu gehört es beispielsweise auch, dass wir transparent mit unserem Scheitern umgehen.

Die Achtung vor einem Menschen zeigt sich im Umgang mit seinem Nein.
Dr. Erich Visotschnig

SK Miterfinder, ISYKONSENS International

 

Die Haltung des SK-Prinzips

Hinter dem SK-Prinzip steht eine Haltung, die uns sehr wichtig ist. Wir möchten sichergehen, dass alle Lösungen und Entscheidungen auf Basis der SK-Methode freiwillig und unter Achtung der Menschenwürde getroffen werden. Das bedeutet, das „Nein“ eines Menschen zu akzeptieren und die Bedürfnisse von allen Betroffenen als gleich wichtig anzuerkennen.

 

Unsere Vision…

Unsere Vision ist eine lebenswerte Welt, in der Menschen miteinander kooperieren und gemeinsam für eine „enkeltaugliche“ Zukunft arbeiten. Mit dem SK-Prinzip wollen wir eine Gesellschaft schaffen, in der Diversität über die Wahrnehmung und Achtung des “Neins” wertgeschätzt und konstruktiv für das Gemeinwohl genutzt wird. Dazu braucht es den Willen der Menschen und die richtige Methode, um Probleme solidarisch und gemeinsam zu lösen. Das ist wichtig, denn unsere Gesellschaft verändert sich rasch, weil die Welt komplexer wird.

Unsere Mission…

Unser Ziel ist es, dass wir Menschen (wieder) wertschätzender miteinander umgehen. Dafür leben wir die SK-Prinzip Haltung, wenden SK als Methode an und verbreiten diese. SK-Werkzeuge werden stets weiterweiterentwickelt, um die Methode den unterschiedlichen Herausforderungen und Bedürfnissen der AnwenderInnen eine effektive Begleitung zu sein.

Dafür stehen wir ein…

Corporate Social Responsibility heißt die Verantwortung für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu übernehmen. In diesem Sinne setzen wir konkrete Aktionen, die unseren Beitrag als Mensch und als Organisation zur Erreichung des Ziels sichtbar machen. So arbeiten wir z. B. intensiv daran, die Bewertung von Leistung innerhalb der SK-Community neu zu definieren, um neue Wertschöpfungsprozesse im Kleinen wirklich zu leben und diese dann in weiteren Kreisen in Wirkung zu bringen.

Die Haltung des SK-Prinzips im Alltag:

• Freiwilligkeit und Menschenwürde: Menschen würdig zu behandeln, bedeutet ihr „Nein“ zu akzeptieren.
• Es geht darum, was die Betroffenen gerade brauche, nicht zwangsläufig darum die SK-Methode umzusetzen.
• Die Bedürfnisse von allen sind gleich wichtig.
• Zufriedenheit braucht die Abwesenheit von Unzufriedenheit
• „Mehr von dem, was gut läuft! Wenn etwas nicht gut läuft, verändere es!“
• Wenn etwas verändert werden soll, werden dazu die Werkzeuge des SK-Prinzips angewandt.
• Wer das SK-Prinzip anwendet, fördert dies automatisch die SK-Haltung der Einzelnen und der Gruppe.
• Tragfähige Entscheidungen sind die Basis für gelungene Beziehungen, Kreativität, Gruppenintelligenz, Innovation und kooperatives Lernen.

Mit diesem Prinzip lässt sich die SK-Haltung einfach im eigenen Alltag oder in dem einer Gruppe integrieren. Wie genau etwas verändert werden kann, dabei hilft die die SK-Methode. Sie ist das Werkzeug des SK-Prinzips. Eine Gruppe möchte den Gemeinschaftsraum anders nutzen? Eine Bürgerversammlung hat 50.000 Euro für die Nachbarschaft gespendet bekommen. – Was tun damit?

Auf dem Weg zu einer tragfähigen Entscheidung erlebt die Gruppe, dass nicht nur die Methode angewandt wird, sondern auch die SK-Haltung dahinter gefördert wird. Insgesamt ist das die Basis für gelungene Beziehungen, für Kreativität, für Gruppenintelligenz, für lineare und disruptive Innovation, für kooperatives Lernen und für Handlungsfähigkeit.

 

Wir leben die SK-Haltung.

Innerhalb des Netzwerkes von ExpertInnen für SK leben wir die SK-Haltung. Das heißt unter anderem:

 

  • Wir bieten den Zielgruppen, die sich ein Seminar nach regulärem Preis nicht leisten können, alternative Möglichkeiten. Uns ist bewusst, dass Menschen in unserer Gesellschaft unterschiedlich viel Geld besitzen. Gemeinsam finden wir eine Lösung.
  • Wir wollen, dass Systemisches Konsensieren so viele Menschen wie möglich erreicht. Deswegen wollen wir das SK-Netzwerk ausbauen und alternative Angebote kreieren für Menschen, die weniger begünstigt sind. Dafür braucht es Erträge. Diese kommen so zustanden: Die Teilnehmer schätzen sich ein und den Mehrwert, den die SK-Anwendung von Moderatoren und Anwendern ihnen generiert hat. Darauf baut der Preis auf, die die Teilnehmer nach dem Donation-Prinzip erbringen.
  • Wir wollen Gemeinsinn durch Ehrlichkeit mit uns und anderen etablieren. Diese Selbsteinschätzung spiegelt sich auch in einigen unserer Angebote wider, wie zum Beispiel dem Donation-Prinzip.

Unsere Mission & Vision

Wir wollen eine lebenswerte Welt von kooperierenden Menschen und damit eine „enkeltaugliche“ Zukunft. Um das zu erreichen, entwickeln, verbreiten und wenden wir das SK-Prinzip an, damit Menschen den wertschätzenden Umgang miteinander (wieder) erlernen und praktizieren.

Mehr lesen ...

Die Geschichte von SK

Es begann mit der Unzufriedenheit mit bestehenden Systemen. Erich Visotschnig und Siegfried Schrotta analysierten, experimentierten und entwickelten schrittweise die Methode Systemisches Konsensieren. Der weitere Verlauf ist die Geschichte fruchtbarer Zusammenarbeit.

Mehr lesen … 

Gemeinsam entscheiden mit Methode

Systemisches Konsensieren ist ein Werkzeugkasten für tragfähige Entscheidungen in Teams, Gruppen und Gemeinschaften. Zusammen wird eine Entscheidungskultur geschaffen, die im privaten Leben wirkt wie auch in Beruf, Politik, Wirtschaft und Bildung.

Mehr lesen  … 

SK-Blog

Vom Überstimmen zum Miteinander

Vom Überstimmen zum Miteinander

Jedes System, speziell menschliches Zusammenleben, kann nur dann gut funktionieren, wenn es auf einer gesunden Basis aufgebaut ist. Wie und warum Widerstand und unser Umgang damit hierbei eine wesentliche Rolle spielt…

mehr lesen

SK-Story

SK-Termine

18. Januar 2020

Mentoring-Vertiefungs-Tag @ Institut für den Situationsansatz – ISTA

19. Januar 2020

10:00 Themen-Tag: Mit Kindern entscheiden @ Institut für den Situationsansatz – ISTA

22. Januar 2020

31. Januar 2020

SK-Basisseminar @ Alupi Unternehmensberatung